ANTE PERRY

Für Ante Perry gibt es sicherlich viele Synonyme. In erster Linie natürlich DJ und Labelchef, Veranstalter und Produzent, aber auch Nachtgestalt, Haudegen, Kumpeltyp. Originale sind in der heutigen Zeit immer seltener anzutreffen, Ante Perry kann man ruhigen Gewissens dazu zählen. Vielleicht ist seine Heimat Schuld daran, der gebürtige Rumäne wuchs in Dortmund auf, der größten Stadt des Ruhrgebiets, die nicht nur aufgrund der Mayday mit einer faszinierenden Szene elektronischer Musik aufwarten kann und ihm somit den Einstieg in diese Richtung ermöglichte.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass er sich ebenso galant auf internationalem Parkett bewegt und die renommiertesten Clubs des Landes, Europas und dem Rest der Welt bespielt, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Die Bodenhaftung hat Ante Perry dabei nie verloren. Inspiriert wurde Ante Perry durch das legendäre Mixtape “60 Minutes of Funk” von Funkmaster Flex, das ihm nicht nur völlig andere Welten eröffnete, sondern auch dazu verleitete 1991 sein erstes Mixtape aufzunehmen. Der erste Gig kam 2001 und ebnete den Weg in die Welt der renommierten House-DJs.

Auch hier will Ante Perry keinen Sonderstatus einnehmen. Er fühlt sich zu jeder Zeit wohl, ob Warm-Up, Peaktime oder Afterhour und liefert immer Soundhappenings ab, die zwischen Tanzwut und Wahnsinn rangieren. Gefüllte Tanzflächen und eine kopfstehende Crowd sind Ante Perry von jeher sicher. Seit vielen Jahren überzeugt der Dortmunder Junge mit eigenen Produktionen, das 2006er Debüt “Beach Power” und die Folgesingle “Der Urknall” haben zweifelsohne einen Ehrenplatz in seiner Diskografie, die neben diversen Singles auf Labels wie Moonboutique, Systematic Recordings, Great Stuff und Kitball sowie Remixes für Acts wie Tube&Berger, Phonique, Fünf Sterne Deluxe, Jennifer Rostock, Dapayk und Spirit Catcher auch zwei Albumveröffentlichungen (Flashing Disco Sounds I & II) vorzuweisen hat. Seit 2012 betreibt Perry sein eigenes Studio und hat seitdem explosives Material auf Labels wie Katermukke, Kitball oder Kallas nachgelegt. Aber auch in anderen Studios ist er regelmäßig anzutreffen und produziert dort mit international anerkannten Künstlern, wie Moonbootica, Dirty Doering, Nod Ones Head, Maxim Lany oder Flo Mrzdk.

Die völlige Freiheit und kreative Kontrolle über seine Werke übernahm der XXjährige Dauerbrenner allerdings 2013, als er sich den Traum vom eigenen Label erfüllte und “Be an Ape” zum Leben erweckte. Als A&R Manager bei den Labels “Punx” und “Polo” sammelte er Erfahrungen, die sich nun bezahlt machten und dafür sorgten, daß er mittlerweile die Katalognummer 09 bei “Be an Ape”erreicht hat.

Auf seiner selbst geschaffenen Spielwiese bestimmt der Workaholic den Ton und die Geschwindigkeit, ähnlich wie bei seinen vierteljährlich stattfindenden Veranstaltungen “Ante Perry &Friends”, die im Dortmunder Weinkeller zu einer absoluten Pflichtveranstaltung avancierten. Ein Grund dafür war sicherlich die Entscheidung Perrys, sich nicht mit durchschnittlichem Equipment zufrieden zu geben. Gute Musik durch guten Sound war bereits zu Oldschool Hip-Hop Zeiten, aus denen der Dortmunder ursprünglich stammt, ein Geheimrezept.

Ante Perry sieht sich selbst als Raver, er kommt früh zu den Veranstaltungen oder in den Club, sieht sich die Acts vor ihm an und geht auch meist als Letzter, was für die Einstellung Perrys spricht, die sich fernab vom kommerzorientierten Clubverhalten der heutigen Houseszene bewegt. Kurz gesagt ist Ante Perry ein DJ und Produzent der alten Schule, der von Deep bis Peak die gesamte Bandbreite der Musik beherrscht, seinen Wurzeln treu und der Zukunft gegenüber aufgeschlossen ist. Das Fazit ist immer das Gleiche…, der Dancefloor steht Kopf!