NOD ONE’S HEAD

NOD ONE’S HEAD ist Charlott Boss. Auf dem letzten Album „Lava“ war sie noch als Duo unterwegs, doch heute ist es Sängerin und Songwriterin Charlott Boss allein, die unter dem Namen Nod One´s Head für einen einzigartigen Sound steht.

Während der bisherige Stil von Nod One´s Head eine Mischung aus melancholischem Indie-Pop und elektronischen House Rhythmen war, ist es jetzt eine moderne Synthese aus Electronica, Dance und Pop. Die Handschrift ihres Songwriting  ist hierbei ebenso unverkennbar wie der Eindruck den sie bei ihren atemberaubenden Bühnenperformances hinterlässt.

Charlott Boss ist nicht die introvertierte Künstlerin, die mit geschlossenen Augen am Klavier sitzt. Der Signature Move ihrer Performance ist eher das Headbanging. Mit einer klassischen Musikausbildung am Cello hat sie zwar eine eher konservative musikalische Erziehung genossen, gleichzeitig war sie jedoch Hardcore Metalfan, ist Gamerin, bekennender Techie und Absolventin eines Motion Design Studiums. Dieser bunte Cocktail aus musikalischen, kreativen und technischen Erfahrungen bildet den Hintergrund ihrer Musik, in der Inspirationen unterschiedlichster Stile sowie Einflüsse aus so gegensätzlichen Bereichen wie Cello und Computer Games verschmelzen. In ihren Texten spiegelt sich die Kommunikation in Social Networks. Sprache, Bilder, Figuren – alles hat einen Bezug zum digital Lifestyle.

Nod One´s Head ist nicht in gängige Genres einzuordnen, aber es ist alles andere als ein skuriles Kunstprojekt. Headbangerpop, Future Pop, Music for Nerds – egal welches Etikett man diesem Act aufklebt, er ist einen Schritt weiter als alles andere und kommt aus dem Hier und Jetzt – wenn nicht sogar aus der Zukunft.

Die Single „I´m mad“ ist keine Selbstdiagnose sondern ein Ausflug in die Gedankenwelt von Charlott Boss, verpackt in einen hypnotisierenden Groove mit einem coolen, aber dennoch warmen Sound. Entsprechend dem Text („I´m mad about the way you move WTF is wrong with you“) steht eine krasse Tanzperformance im Mittelpunkt des Videos.

Die Frage ob Charlott Boss eine Outsiderin des Pop oder eine Botschafterin einer neuen Pop-Generation ist, bleibt zunächst unbeantwortet. Nach dem ersten Statement “I’m Mad” lässt der zweite Streich allerdings nicht lange auf sich warten und gibt vielleicht schon eher eine Antwort auf diese Frage: “I Like It What Is It” nennt sich die Singleauskopplung aus der EP “165” von Nod One’s Head und die hat es in sich: kinky Beats, beißende Synthies und eine Hook, die dich so richtig durchschüttelt! Du wirst dich fragen “was ist das”?

Und während du dich das fragst und einfach nur denkst „I like it!“, ist auch schon ihre neue Single am Start. Mit ihrer selbstgemachten „Lemonade“ schenkt Charlott Boss jetzt endgültig das Glas voll. Dieser brilliante Titel kommt nicht nur in Begleitung eines Videos bei dem einem das Wasser im Mund zusammen läuft, sondern auch mit einem weiteren Titel namens „Mister Miyagi“. Hierbei beschäftigt sich Charlott mit ihrem manischen Fetisch für die japanische Kultur und widmet diesen Song dem weltbesten Karate Lehrer Mister Miyagi, bekannt aus dem Film Karate Kid.

Diesen Sommer wird unsere Instaqueen unter keinen Umständen die Füße stillhalten. Neben einigen geplanten Auftritten auf namhaften Festivals diesen Sommer hat sie außerdem zusammen mit Instagrandma Baddie Winkle einen neuen Hit in den Startlöchern, der es in sich hat und im März veröffentlicht wird.